Kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang – Vergleich 12/2018

Kostenlose Girokonten
  • kostenlose Kontoführung
  • kostenlose GiroCard
  • kostenloes Kreditkarte
Prämienvergleich
  • gesichertes Startguthaben
  • Prämie variiert zwischen Anbietern
  • mit kostenlosem Girokonto
Girokonten Rechner
  • aktuelle Konditionen
  • optimaler Kostenvergleich
  • verschiedene Girokonten

Die besten Girokonten im Vergleich

Hier finden Sie eine aktuelle Rangliste jener Girokonten, die im Test am besten abgeschnitten haben. Wie Sie aus der Tabelle entnehmen können, bezog man sich dabei auf die Zinsen, die Kosten und eine Prämie, falls diese vorhanden war.

Letztes Update: 1. Dezember 2018

Hinweis: Information laut § 18 Abs. 6 Zahlungskontengesetz:
Dieser Vergleich stellt keine vollständige Marktübersicht dar.

Infos zu Werbepartner

Platz Bank Dispozinsen Habenzinsen Gratis Karte Prämie Bewertungen
1 Norisbank 10,85 % 0,10 % keine Testbericht lesen
2 DKB Bank 6,90 % 0,20 % keine Testbericht lesen
3 1822 direkt 7,43 % keine 150 € Testbericht lesen
4 Wüstenrot 10,87 % keine 95 € Testbericht lesen
5 ING Diba 6,99 % keine keine Testbericht lesen
6 Postbank 10,55 % keine 100 € Testbericht lesen
7 Netbank 8,00 % keine keine Testbericht lesen
8 Targo Bank 12,43 % keine keine Testbericht lesen
9 Degussa Bank 9,90 % keine keine Testbericht lesen

Die kostenlosen Girokonten im Überblick

Bei der nachstehenden Tabelle können Sie die kostenlosen Girokonten entnehmen. Dazu finden Sie auch entsprechend wichtige Informationen zum jeweiligen Anbieter.
Falls dieser Überblick nicht ausreichend sein sollte, können Sie weiters zu unserem Testbericht wechseln, wo sie mehr Infos finden.

Produkt
Beschreibung
Details
1. Platz: Norisbank

  • kostenlose Kontoführung
  • kostenlose GiroCard
  • kostenloser Kreditkarte
  • kostenlose Bargeldversorgung

Mehr Details
Userbewertungen lesen »

Zinsen:
Kundenservice:
Website:

Mehr Details

2. Platz: DKB

  • kostenlose Kontoführung
  • kostenlose GiroCard
  • kostenlose Kreditkarte
  • kostenlose Bargeldversorgung

Mehr Details
Userbewertungen lesen »

Zinsen:
Kundenservice:
Website:

Mehr Details

3. Platz: Wüstenrot

  • keine Kontoführungsgebühren
  • kein Mindestgeldeingang
  • kostenlose Visa Classic
  • kostenlose Girocard

Mehr Details
Userbewertungen lesen »

Zinsen:
Kundenservice:
Website:

Mehr Details

3. Platz: ING Diba

  • kostenlose Kontoführung
  • kostenlos Bargeld abheben
  • kostenlose Visa Card
  • kostenlose GiroCard

Mehr Details
Userbewertungen lesen »

Zinsen:
Kundenservice:
Website:

Mehr Details

4. Platz: Postbank

  • kostenloses Tagesgeldkonto
  • kostenlose Bargeld abheben
  • keine Kontoführungsgebühren
  • kostenlose GiroCard

Mehr Details
Userbewertungen lesen »

Zinsen:
Kundenservice:
Website:

Mehr Details

5. Platz: Netbank

  • Bargeld kostenlos abheben
  • kostenloses Tagesgeldkonto
  • kostenlose GiroCard
  • günstige Kontoführung

Mehr Details
Userbewertungen lesen »

Zinsen:
Kundenservice:
Website:

Mehr Details

6. Platz: Targobank

  • kostenlose Kontoführung
  • kostenlos Bargeld abheben
  • kostenlose GiroCard
  • gebührenfreies Online-Banking

Mehr Details
Userbewertungen lesen »

Zinsen:
Kundenservice:
Website:

Mehr Details

Der Prämienvergleich

Wie oben erwähnt, sind die meisten Anbieter bemüht, Ihnen beim Girokontoabschluss etwas entgegen zu kommen. So führt einige von Ihnen eine Startprämie ein. Diese sind aber von Girokonto zu Girokonto unterschiedlich und reichen von sehr hoch bis niedrig.

Platz Bank Prämie Info Testbericht zum Anbieter
1 1822direkt
Die Prämie von 150 € erhalten Sie, wenn Sie den 1822direkt-GiroSkyline Eröffnungsantrag für Ihr erstes Girokonto generieren. Testbericht lesen
2 Postbank
Ab sofort haben Ihre Kunden die Möglichkeit, bis zu 100 Euro Prämie bei Abschluss eines Postbank Giro direkt zu erhalten Testbericht lesen
3 Wüstenrot
Wenn Sie das Girokonto der Wüstenrot wählen, erhalten Sie eine Prämie in Höhe von 95 €. Testbericht lesen
4 ING Diba
Diese Prämie erhalten Sie bei mindestens 2 Gehaltseingängen von monatlich mindestens 1.000 Euro. Gültig in den ersten 4 Monaten. Testbericht lesen

Sie wollen ein Girokonto eröffnen? Prima, aber es sollte kostenlos sein und keinen regelmäßigen Geldeingang fordern. In aller Regel werden Konto-Gebühren fällig, aber das ist nicht nötig. Es gibt nämlich genügend Konten, die tatsächlich kostenlos sind und keine Kontoführungsgebühren beinhalten.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Um ein kostenloses Konto eröffnen zu können, müssen Sie selbstverständlich bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen volljährig sein und Ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Ihre Bonität sollte gut sein, denn auch hier zieht die Bank Erkundigungen ein. Im Idealfall haben Sie ein Einkommen, dass regelmäßig auf dem Konto verbucht werden kann. Wenn Sie diese Vorgaben nicht erfüllen, wird die Bank einem kostenlosen Girokonto nicht zustimmen. Sehr wichtig ist die Bonität, die Banken legen Wert auf ordentliche Zahlungsmoral.

Zwar wird in den meisten Fällen kein Mindestgeldeingang gefordert, trotzdem sollten Sie ein stabiles und regelmäßiges Einkommen haben. Die Banken wollen zahlungskräftige Kunden, die eventuell auch andere Finanzdienstleistungen in Anspruch nehmen.

Wie verdienen die Banken Geld?

Ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang bringt der Bank natürlich keinen Gewinn. Sie wollen damit neue Kunden gewinnen, die in Zukunft andere Angebote nutzen. Vielleicht wird eine Baufinanzierung fällig oder es werden Kreditverträge abgeschlossen? Dann verdient die Bank auch an diesen Kunden Geld und das Ganze wird für sie profitabel. Aber Vorsicht, auch die einem Konto ohne Gehaltseingang können Gebühren anfallen.

Welche Gebühren können verlangt werden?

Auch bei einem Girokonto ohne Gehaltseingang können Gebühren anfallen, insbesondere wenn Sie das Konto überziehen. Hier wird natürlich ein Überziehungszins fällig. Blitzüberweisungen werden ebenfalls nicht kostenlos ausgeführt und wenn Sie eine Überweisung per Beleg durchführen, wird ebenfalls eine Gebühr verlangt.

Rücklastschriften kosten ebenfalls Geld und wenn bei Verlust der Karte eine Sperrung notwendig wird, müssen Sie diese auch bezahlen. Im Ausland können Sie zwar Bargeld abheben, aber hier werden immer Gebühren fällig. Oft müssen Sie auch Scheckeinreichungen bezahlen.

Was bedeutet Mindesteingang überhaupt?

Die Banken erwarten, dass auf Ihrem Girokonto ein regelmäßiger Geldeingang eingeht. Das kann der Lohn oder das Gehalt sein, aber auch die Rente, BAföG oder selbst das Arbeitslosengeld. Wie hoch der Betrag sein muss, entscheidet in aller Regel die Bank.

Sollte der vorgegebene Betrag nicht erreicht werden, werden Kontoführungsgebühren berechnet. Girokonten ohne Mindesteingang sind also zu bevorzugen, sie kommen ohne diese Vorgaben aus.

Die gibt es tatsächlich, Neukunden erhalten dann von der Bank einen Bonus. Das können Gutscheine oder wertvolle Sachprämien sein, aber manchmal eben auch ein Startguthaben auf dem Konto. Allerdings wird hier ein regelmäßiges Gehalt vorausgesetzt.

Das kostenlose Konto ist für Geringverdiener durchaus geeignet, es ist ja kein Lohn- oder Gehaltseingang vorgeschrieben. Mit einem regelmäßigen Einkommen und einer guten Bonität wird die Bank ein kostenloses Bankkonto eröffnen. Die Höhe des Geldeingangs ist hier egal.

Dieses Konto werden Sie vergeblich suchen, das gibt es nicht. Es erfolgt immer eine Schufa-Auskunft. Es werden zwar Konten ohne Schufa angeboten, aber hier sind die Gebühren sehr hoch und wird für jede Art von Konto-Nutzung Geld verlangt. Bei einer negativen Schufa ist es besser ein Basis-Konto bei Sparkassen oder Raiffeisenbanken zu eröffnen. Freilich kann dies nur auf Guthaben-Basis geführt werden, eine weitere Verschuldung ist aber damit ausgeschlossen.

Es wird keine Bonität verlangt und auch die Schufa wird nicht abgefragt.

Filialbanken bieten kein kostenloses Konto an?

Nein, bei einer Filialbank wird ein kostenloses Konto nicht angeboten. Diese Banken bieten persönlich Beratung und Betreuung der Kunden und haben dadurch natürlich ein höheres Personalaufkommen, wie beispielsweise eine Bank im Internet.

Die hohen Personalkosten der Filialbanken werden teilweise auch durch die Kontoführungsgebühr gedeckt. Direktbanken bieten immer bessere Konditionen, da die Personalkosten größtenteils entfallen darum lohnt sich ein Vergleich und sie sparen bis zu 100 Euro im Jahr.

Ein Vergleich lohnt sich

Bei einem Konto ohne Mindesteingang gibt es zahlreiche Varianten. Das Konto muss also verglichen werden, denn alle Banken bieten dafür unterschiedliche Leistungen an. Sicher ist ein kostenloses Girokonto sehr verlockend, aber es sollten bestimmte Transaktionen wirklich gewährleistet sein.

Dazu gehört:

  • Kein Mindesteingang
  • Kostenlose Kontoführung
  • möglichst eine Guthaben-Verzinsung
  • Höhe der Zinsen bei einer Überziehung
  • Kartengebühr
  • kostenfreie Kreditkarte
  • kostenloses Tagesgeldkonto

Kontowechsel?

Wenn die Kosten Ihres Girokontos nicht mehr zeitgemäß sind, sollten Sie durchaus die Bank wechseln. Gewohnheit und Bequemlichkeit halten aber leider viele Menschen davon ab. Dabei wäre es doch so einfach. Direktbanken bieten attraktive Konditionen, vieles spricht für einen Wechsel. Direktbanken bieten ein Startguthaben, Boni und Rabatte und hat sehr günstige Zusatzangebote. Von einem Wechsel können Sie also nur profitieren, dass der Konto-Wechsel mit viel Aufwand verbunden sei stimmt einfach nicht. Sicher müssen Sie etwas Zeit investieren, aber es zahlt sich aus.

Keine Angst vor dem Online-Banking

Im Wesentlichen unterscheiden sich die Filialbanken von den Direktbanken im Schalter-Betrieb. Bei einer Filialbank kann der Kunde zu den Öffnungszeiten der Bank seine Bankgeschäfte erledigen. Direktbanken verfügen über keine Räumlichkeiten, hier sind Sie tatsächlich auf das Internet angewiesen. Doch das Online-Banking ist so sicher geworden, das wirklich keine Gefahr besteht. Der große Vorteil liegt sicher in den Kosten, aber Sie sind auch nicht an Öffnungszeiten gebunden, Ihre Transaktionen können Sie jederzeit durchführen, auch mitten in der Nacht. Bargeld können Sie ebenfalls abheben, dazu stehen viele Partnerbanken zur Verfügung. Auch bei einer Direktbank können Sie sich beraten lassen, ein Sachbearbeiter steht Ihnen am Telefon, per E-Mail oder per Live-Chat zur Verfügung. Das Online-Banking ist vollkommen sicher, je nach Bank wird das Chip-TAN oder iTAN Verfahren genutzt. Sie haben also ein Höchstmaß an Sicherheit.

Geld abheben und einzahlen – wie funktioniert das bei der Direktbank?

Nun, alle Direktbanken haben Partnerbanken, bei denen Sie kostenlos Geld abholen und einzahlen können. Deutschlandweit haben Direktbanken Partner, sicher auch in Ihrer Nähe.

Kann man das Konto bei der Direktbank überziehen?

Ja, grundsätzlich schon. Wenn es finanziell eng wird, freut sich sicher jeder über einen Dispo-Kredit. Doch er sollte so wenig als nur möglich in Anspruch genommen werden, denn die Zinsen für eine Überziehung des Kontos sind relativ hoch. Gefährlich wird es, wenn der Dispo dauerhaft genutzt wird, er wird leicht zur Schuldenfalle.

Die eigenen Bedürfnisse

Das Angebot der Direktbanken ist sehr vielfältig, also sollten Sie immer die eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund stellen. Wenn Sie Ihre Bankgeschäft lieber vor Ort erledigen und öfter mal eine Beratung in Anspruch nehmen, dann sind Sie bei einer Filialbank sicher besser aufgehoben. Wenn Sie allerdings das Online-Banking bevorzugen, haben die Direktbanken deutlich bessere Angebote und bieten für Ihre Geldgeschäfte sehr gute Konditionen.

Kostenlose Girokonten ohne Mindesteingang vergleichen

Sie sollten also immer einen Vergleich anstrengen, denn die Angebote sind sehr unterschiedlich und bieten immer wieder andere Konditionen.

Vor dem Kontowechsel sollten Sie sich also einen Überblick über das Leistungsspektrum der Bank verschaffen. Mit einem Girokonto Vergleichsrechner wird Ihnen das sehr leicht fallen.



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Stimmen, Durchschnitt: 4,55 von 5)
Loading...